Airbrush im Modellbau

Airbrush im Modellbau

Die Airbrushtechnik ist im Modellbau schon lange nicht mehr wegzudenken. Modellbauer rund um den Globus erfreuen sich schon lange an den Effekten, welche durch die Airbrushtechnik, im Gegensatz zu einer einfachen Bemalung durch einen Pinsel möglich sind. Gerade bei größeren Oberflächen kann, durch den Einsatz einer Airbrushpistole eine gleichmäßige Verteilung der Farbe gewährleistet werden, die im Normalfall mit einem Pinsel, zumindest in gleicher Qualität nicht erreicht werden kann. Übt man das Hobby Modelbauen noch nicht lange aus kann der Umgang mit Sprühfarbe zunächst auch erst mit Spraydosen geübt werden, um die richtige Entfernung einzuschätzen oder das Streuungsverhalten der Farbe bestmöglich kontrollieren zu lernen. Wer jedoch den Modellbau schon länger betreibt erkennt, dass durch die Verwendung einer Airbrushpistole auch kleine Schattierungen möglich sind, die mit einer Spraydose niemals erreicht werden könnten. Bei der Anschaffung einer solchen sollte mit einem Preis von 200 bis 300 Euro gerechnet werden, für das gesamte Equipment. Die Airbrushpistole funktioniert indem Luft mit einer hohen Geschwindigkeit durch ein kleines Rohr gepresst wird. In diesem Rohr befindet sich die Farbe, welche durch die durchströmende Luft zerstäubt wird. Dadurch kann die Farbe sehr gleichmäßig aufgetragen werden. Darüber hinaus ist diese Methode, im Gegensatz zum Lackieren auch sehr sparsam, da selbst für große Flächen nur sehr wenig Farbe benutzt werden muss.

HIER BEKOMMT IHR ALLES FÜRS AIRBRUSH

Verschiedene Techniken und Möglichkeiten

Die Nutzung von Airbrushpistolen hat im Modellbau verschiedene Techniken hervorgebracht, was hier kurz erwähnt werden soll. Durch die Airbrushtechnik ist es beispielsweise möglichgeworden bestimmte Effekte zu erzeugen, indem mehrere Schichten der Farbe aufgesprüht werden. Dabei sollte natürlich unbedingt darauf geachtet werden, dass die Grundfarbe gut getrocknet ist, damit die unterschiedlichen Farben nicht ineinander verlaufen. Es sei denn dies ist von dem jeweiligen Modellbauer so gewollt. Durch diese Art der Farbauftragung ist es auch möglich Schattierungen zu erzeugen. Dabei kann unterschieden werden, ob entweder zuerst die Grundlackierung aufgetragen wird und dann erfolgt die Schattierung mit einer dunkleren Farbe oder ob zuerst die schattierten Stellen bearbeitet werden und anschließend die Grundfarbe aufgesprüht wird. Hier ist es zu empfehlen beide Methoden auszuprobieren und diejenige zu wählen mit der die besseren Ergebnisse erzielt worden sind. Ebenfalls ist es im Modellbau keine Seltenheit, dass unter der Verwendung von Airbrush auch Folien zum Einsatz kommen. Diese werden auf die bereits getrocknete Grundfarbe aufgeklebt, um die unbeklebten Stellen anschließend zu besprühen. Dies sorgt für scharfe Kanten und harte Farbübergange. Dies kann entweder gewünscht sein oder im Anschluss durch passende Farben kaschiert werden.

Getagged mit:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*