Modelleisenbahn

Modelleisenbahn – eine Faszination die begeistert

Modelleisenbahnen begeistern viele Generationen. Meisten spielen nicht nur die Kinder damit, sondern die Väter und Großväter sind noch viel mehr begeistert. Das soll auch so sein.

Im Bereich der Technik hat sich in den letzten Jahren sehr viel getan. Die einfachste Steuerungsart ist über einen kleinen einstellbaren Trafo, dieser regelt die Spannung und damit die Geschwindigkeit des Zuges. Moderne und komplexe Anlagen werden über eine Computeranlage gesteuert. Damit ist es möglich, mehrere Züge gleichzeitig und unabhängig zu fahren. Eine Zwischenlösung ist eine kleine digitale Steuerung, diese ist nicht so komplex wie Computeranlagen, ermöglichen aber wesentlich mehr Optionen.

IIm Bahnhof

Die unterschiedlichen Maßstäbe im Vergleich

Insgesamt gibt es sieben Maßstäbe im Modelleisenbahnbau. Der bekannteste und auch beliebteste Maßstab ist die Spur H0. Die Spur H0 weist auch die meiste Auswahl an Zubehör, Zügen usw. auf. Danach folgt die Spur N und die Spur TT. Alle drei Größen sind optimal für den Bau einer Anlage und können problemlos auf eine Platte in der Wohnung untergebracht werden.

Im Gegensatz dazu sind die Spuren 0, 1 und IIm sehr groß und eher etwas für den Garten oder die Garage. Die Auswahl bei diesen Eisenbahnen fällt auch nicht so umfangreich aus und viele Sachen müssen in Eigenarbeit erstellt werden.

Alle Spuren einmal im Vergleich:

–          Spur Z (1:220)

–          Spur N (1:160)

–          Spur TT (1:120)

–          Spur H0 (1:87)

–          Spur 0 (1:43,5 bzw. 1:45)

–          Spur 1 (1:32)

–          Spur IIm (1:22,5)

Bei der richtigen Auswahl sollte stets der Platzbedarf eine wesentliche Rolle spielen und natürlich der Einsatz. Für Kinder ist oft eine etwas größere Spur besser. Da die Kinder die Züge selber aufstellen und bedienen können, das fällt bei der Spur Z sehr schwer.

 

IIm drei Loks

Die Anlagen als kleine Welt

Die einfachste und beliebteste Anlagenform ist die Platte in 200 x 80 cm. Diese ist handelsüblich und sogar schon mit vorgefertigten Formen zu finden. Dort sind dann bereits Tunnel und Berge fertig aufgebaut und das Schienennetz ist auch schon vorgegeben. Der Nutzer muss die Anlage nur noch bestücken und Kleinigkeiten aufbauen. Dann geht es auch schon los.

Aufwendiger sind Formen, die in den Raum integriert sind. Zum Beispiel eine L- oder eine U-Form. Sehr aufwendig ist eine E-Form. Diese Anlagen werden komplett in Eigenregie gebaut und selber entworfen. Planungsprogramme für den Computer helfen sehr gut dabei. Diese Anlagen sind durch den Umfang sehr teuer und auch schlecht zu transportieren, z.B. bei einem Umzug. Dafür sind die meisten Bahnen sehr schön und können mit vielen Spielereien verfeinert werden.

Zusätzlich sind noch modularartige Platten möglich. Durch einheitliche Übergänge können diese miteinander kombiniert werden. Jede Platte enthält ein separates Thema und ist damit leicht transportierbar. Modellbahnvereine wenden diese Möglichkeit sehr oft an.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*