RC-Hubschrauber

Modellhubschrauber: Welche Möglichkeiten hat der Freak?

Der Traum vom Fliegen ist in der heutigen Zeit zur Realität geworden. Hierbei muss man natürlich nicht selber fliegen, es kann auch ein Modell gesteuert werden. So werden auch Modellhubschrauber geboten, die von 20 Gramm bis 5 Kilogramm wiegen können, wenn sie mit Akkus betrieben werden. Da die Akkutechnik in den letzten Jahren viel besser geworden ist, sind nicht mehr nur kurze Flüge sondern auch längere möglich. Flugzeiten für elektrische Modellhubschrauber betragen in der Regel von 3 bis 30 Minuten. Dank den hochwertigen LiFePo Akkus sind mit rund 600 Ladezyklen häufige und lange Flugzeiten realisierbar. Einige Modellhubschrauber werden mit einem oder mit mehreren Propellern betrieben und stärkere Modellhubschrauber können Kameras tragen, um hochauflösende Aufnahmen mitschneiden zu können. Gerade bei teureren Modellhubschraubern können Rückflugfunktionen genutzt werden. Der Hubschrauber kehrt auf direktem Weg zu seinem Ausgangspunkt zurück. Modellhubschrauber sollten nicht mit gewechselten Akkus direkt wieder aufsteigen sondern erst kühlen können, damit technische Defekte weniger häufig eintreten.

Neben elektrischen Modellhubschraubern gibt es auch einige Modelle, die mit Verbrennungsmotor arbeiten. In vergangenen Jahren mit schlechteren Akkus waren diese Geräte populärer. Viele Modelle haben Flugzeiten von rund 20 Minuten, die mit Zusatztanks gesteigert werden können. Diese Modellhubschrauber mit Verbrennungsmotor sind in der Regel teurer, da sie in der Herstellung aufwändiger sind und wegen dem Preis mit geringerer Stückzahl gehandelt werden.

Für die Verwendung von Modellhubschraubern gibt es Auflagen in Deutschland. So werden unter gewissen Situationen Aufstiegserlaubnisse benötigt. Dieses wäre der Fall, wenn der Modellhubschrauber schwerer als fünf Kilo wäre oder mit Verbrennungsmotor im Umkreis von bis zu 1,5 Kilometern zu einer Ortschaft aufsteigen würde. Auch für den Einsatz vom Modellhubschrauber im Radius von bis zu 1,5 Kilometern zu einem Flugplatz wird eine Aufstiegserlaubnis benötigt. Wird der Modellhubschrauber von einem Flughafen aus gestartet, dann muss auch dieses vom Flughafen genehmigt werden. Die kleinen Modellhubschrauber, die per Akku betrieben werden, können eigentlich abgesehen von Flughafen nahen Gebieten überall gestartet werden, solange dieses nicht durch die Eigentümer der genutzten Flächen verboten wird. Zudem wäre es unklar, ob Eigentümer Luftaufnahmen verbieten können, da der Luftraum außerhalb der Privatsphäre ist. Die meisten Hobbynarren wollen ihren Modellhubschrauber jedoch einfach fliegen lassen und geben nicht hunderte Euro für eine fliegende HD Kamera aus. Es empfiehlt sich, nur bei ruhigem und trockenem Wetter mit guter Sicht zu fliegen und der Hubschrauber sollte nur im Funkradius gelenkt werden, da er sonst verloren gehen kann.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*